Anmeldung | Aktuelles | Formulare | Impressum | Datenschutz | Intranet | Kontakt | Suche



HomeTermine
Die SchuleDie BerufeWirtschaftBankkaufleuteIndustriekaufleuteKaufleute für
Büromanagement
Kaufleute im EinzelhandelKaufleute im
Groß- & Außenhandel
Kaufleute für
Spedition & Logistik
Kaufleute für
Vers. & Finanzen
GesundheitBerufsintegrationsklassenStatistikenSchülerinformationElterninformationDer Förderverein
ProjekteAuszeichnungen

Staatliche
Berufsschule II Coburg

Kanalstraße 1
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5400
Fax 09561 89-5419
info@bs2.coburg.de








KAUFLEUTE FÜR SPEDITION UND LOGISTIK



Unterrichtsorganisation
Stundentafel
Highlights
Abschlussprüfung


TEU oder FEU? – Standard oder Highcube?

Am 18. April durften die Schülerinnen und Schüler der WKS 11 und der WKS 10B wieder einmal die Luft der großen, weiten Welt schnuppern. Extra für sie war Herr Arndt Overbeck, Leiter Marketing und Vertrieb der Firma CHS Containerhandel, aus Bremen angereist.

Zunächst einmal stellte Herr Overbeck das Geschäftsfeld seines Unternehmens vor, bevor er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Welt des Containers näherbrachte. Arndt Overbeck begann mit einem Abriss über die Geschichte des Containers.

Danach stellte er Containerschiffe der neuesten Generation vor. Die Information, dass diese zehn Lager Container unter Deck und bis zu neun Lagen an Deck verstauen können, versetzte die Zuhörer in Erstaunen. Angesichts der Größe und des damit verbundenen Tiefgangs der Schiffe unterstrich Herr Overbeck auch die Notwendigkeit, den Jade-Weser-Port als einzigen Tiefseehafen Deutschlands zu akzeptieren.

Weiter ging es mit den Anforderungen, die ein Container erfüllen muss, um das CSC-Zertifikat, das in etwa mit der TÜV-Plakette verglichen werden kann, zu erhalten. Arndt Overbeck machte dabei deutlich, dass es in erster Linie um den Schutz der Menschen geht, die mit dem Container umgehen müssen, nicht um den Schutz der Ware.

Außerdem ging der Referent auch auf die CTU-Packrichtlinien ein, um die Schülerinnen und Schüler für eine ordnungsgemäße Stauung im Container zu sensibilisieren. Was passieren kann, wenn diese Richtlinien nicht beachtet und vom Spediteur falsche Containergewichte angegeben werden, verdeutlichte er eindrucksvoll durch Bilder havarierter Schiffe bzw. Container.

Die Containerschulung wurde durch einen Überblick über die verschiedenen Containerarten und entsprechendes Informationsmaterial abgerundet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen nicht nur ein Zertifikat, sondern für ihren Beruf äußerst wichtige Einblicke mit nach Hause.

StDin Margret Kolb bedankte sich beim Referenten für seinen hervorragenden Einsatz mit einem Geschenk, das aus fränkischen Spezialitäten bestand.

Margret Kolb