Anmeldung | Aktuelles | Formulare | Impressum | Datenschutz | Intranet | Kontakt | Suche



HomeTermine
Die SchuleDie BerufeSchülerinformationElterninformationDer Förderverein
ProjekteAuszeichnungen

Staatliche
Berufsschule II Coburg

Kanalstraße 1
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5400
Fax 09561 89-5419
info@bs2.coburg.de




SICHERHEITSPOLITIK IM 21. JAHRHUNDERT - BEDROHUNG DURCH DEN ISLAMISCHEN TERRORISMUS

Am 19. April besuchte der Jugendoffizier der Bundeswehr, Herr Hauptmann Andreas Grimminger, unsere Berufsschule. Passend zum Sozialkundelehrplan referierte Herr Grimminger in zwei 11. Klassen der Ausbildungsrichtungen der Industrie und des Einzelhandels über die Sicherheitspolitik des 21. Jahrhunderts sowie über die Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus.

Herr Hauptmann Grimminger machte zu Beginn seines ca. 75 minütigen Vortrags am Beispiel des ostafrikanischen Staates Somalia deutlich, dass Wohlstand als die Basis für Sicherheit und Frieden in der Welt anzusehen ist. „Wenn ein Staat, wie z.B. in Somalia geschehen, seine Aufgaben nicht mehr erfüllen kann, so sind Bürgerkrieg, Chaos und anarchische Zustände eine häufige Konsequenz. Dies kann letztendlich zu einem sogenannten Staatszerfall führen“, so Herr Grimminger.



Dieser Zustand der Hilflosigkeit ist leider oftmals der Nährboden für terroristische Organisationen. Die Flucht vor Terrorismus und die Vertreibung ganzer Bevölkerungsgruppen durch Terroristen sind Folgen, die auch an den Grenzen Europas nicht halt machen und aus humanitärer Sicht nicht halt machen können.

Im weiteren Verlauf stellte Herr Grimminger die Werkzeuge der deutschen Sicherheitspolitik heraus und klärte die Schülerinnen und Schüler darüber auf, warum es wichtig ist, dass die Bundeswehr auch jenseits der eigenen Landesgrenzen ihrem Verteidigungsauftrag gerecht werden muss.

Im letzten Teil des Vortrags wurde den Schülerinnen und Schülern die Gründungsgeschichte des sogenannten islamischen Staates (IS) aufgezeigt. Hierbei wurden unter anderem die Methoden mit welchen der „IS“ versucht junge Menschen für seine kriminellen Zwecke zu rekrutieren und zu missbrauchen dargelegt. Insbesondere die Macht der Medien, mit deren Hilfe der „IS“ gerade auch in der westlichen Welt eine Illusion der Stärke erzeugen konnte, kritisierte der Hauptmann scharf.

Ein zusammenfassender Überblick der bisherigen militärischen Erfolge im Kampf gegen den islamistischen Staat ergänzte den letzten Vortragsteil. Die anschließende 15 minütige Diskussion, bei der sich Herr Grimminger auch kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler stellte, rundeten einen gelungenen Vortrag ab.

Brigitte Dürr & Jens Rebhan

...zurück zur Projektübersicht