Anmeldung | Aktuelles | Formulare | Impressum | Intranet | Kontakt | Suche



HomeTermine
Die SchuleDie BerufeSchülerinformationElterninformationDer Förderverein
ProjekteAuszeichnungenStaatspreisFreisprechung IHK - WinterprüfungFreisprechung IHK - SommerprüfungFreisprechung GesundheitsberufeSchulabschlussfeier - WinterprüfungSchulabschlussfeier - SommerprüfungXpert-KurseZertifikatsprüfung Englisch

Staatliche
Berufsschule II Coburg

Kanalstraße 1
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5400
Fax 09561 89-5419
info@bs2.coburg.de




405 Tickets für eine „Karriere mit Lehre"

Die IHK zu Coburg verabschiedet ehemalige Auszubildende. Mit "sehr gut" schneiden 48 Absolventen ab.

Die Basis für den weiteren beruflichen Werdegang ist gelegt: Im Kongresshaus hat die IHK zu Coburg am Montag 405 ehemalige Auszubildende verabschiedet. „Sie sind der engagierte, lernbereite und belastbare Nachwuchs, der in unseren Betrieben gebraucht wird", zollte IHK-Präsident Friedrich Herdan den erfolgreichen Absolventen Respekt und Anerkennung.

Mit den während der Lehre erworbenen Fähig- und Fertigkeiten seien die jungen Menschen nicht nur für die Herausforderungen ihres Berufsalltags bestens gerüstet. Der Wirtschaftsraum Coburg biete zudem beste Perspektiven für die „Karriere mit Lehre", warb Herdan für die duale Berufsausbildung als Alternative zu Abitur und Studium. Gleichwohl gelte es, diese Möglichkeit stärker im gesellschaftlichen Bewusstsein zu verankern. Besonders freute er sich über die 48 Absolventen, die ihre Ausbildung mit sehr gut beendeten.

Obwohl die Coburger Wirtschaft ein „beeindruckendes Ausbildungsengagement" an den Tag lege, falle es den Unternehmen immer schwerer, den Fachkräftebedarf zu decken. „Deshalb sind neue Denkansätze und Konzepte gefragt, um bisher ungenutzte Potenziale zu erschließen", sagte der IHK-Präsident. Als Beispiele nannte er die bessere Einbindung von Studienabbrechern in das duale System, die Ausbildung und Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, die Zuwanderung qualifizierter Arbeitnehmer sowie die Schaffung von familienfreundlichen Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen.

„Sie haben mit der Ausbildung einen wichtigen Baustein geschafft, mit dem Sie sich weltweit sehen lassen können", reihte sich Festrednerin Melanie Huml in die Schar der Gratulanten ein. Ebenso wie der IHK-Präsident hob die Staatsministerin für Gesundheit und Pflege den hohen Stellenwert qualifizierter Fachkräfte hervor. In der dualen Ausbildung sah sie einen wesentlichen Faktor zur Reduzierung der Jugendarbeitslosigkeit. „Mit 2,5 Prozent hat sich in Bayern die Zahl in den vergangenen Jahren fast halbiert", stellte Huml fest.

Obwohl die berufliche Bildung quasi ein Selbstläufer sei und gut funktioniere, sei die Politik auch künftig gut beraten, bei allen Diskussionen um Bildung diesen Bereich nicht aus den Augen zu verlieren. Den Absolventen legte sie nahe, entweder in der Region zu bleiben oder wieder zurückzukommen. Zugleich animierte sie dazu, für Oberfranken zu werben, denn „hier gibt es Lebensqualität und attraktive Jobs".

Glückwünsche entbot auch die Leiterin der Kaufmännischen Berufsschule, Martina Borcherding. Den Abschluss bezeichnete sie als „solides Fundament für den weiteren beruflichen Werdegang".

Als Sprecher der Absolventen dankte Florian Balke den Unternehmen, Ausbildern und Berufsschullehrern. Die musikalische Umrahmung der Feierstunde übernahm Pianist Erik Konietzko. Die Schauspieler Stephan Mertl und Frederik Leberle vom Landestheater Coburg stellten in Sketchen auf humoristische Art mündliche Abschlussprüfungen nach.

(nach einem Bericht von Christoph Scheppe in der "Neuen Presse" vom 08.11.2017, Seite 12)

...weiter zur IHK-Freisprechung Winterprüfung
...weiter zur Bestenliste