Anmeldung | Aktuelles | Formulare | Impressum | Intranet | Kontakt | Suche



HomeTermine
Die SchuleDie BerufeWirtschaftBankkaufleuteIndustriekaufleuteKaufleute für
Büromanagement
Kaufleute im EinzelhandelKaufleute im
Groß- & Außenhandel
Kaufleute für
Spedition & Logistik
Kaufleute für
Vers. & Finanzen
GesundheitBerufsintegrationsklassenStatistikenSchülerinformationElterninformationDer Förderverein
ProjekteAuszeichnungen

Staatliche
Berufsschule II Coburg

Kanalstraße 1
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5400
Fax 09561 89-5419
info@bs2.coburg.de




BANKKAUFLEUTE



Unterrichtsorganisation
Blockplan
Stundentafel
Highlights
Abschlussprüfung


Interview mit Herrn Dr. Christian Reitwiessner

Am 21.03. war es der WBK 12 der möglich, ein Video-Interview mit Herrn Dr. Christian Reitwiessner zu führen. Der ehemalige Student der Universität Würzburg ist nun ein sehr erfolgreiches und bekanntes Gesicht in der Welt der Informationstechnik. In dem Interview ging es auch um die „Etherium Foundation“ sowie die Kryptowährung „Ether“.

Herr Reitwiessner, aus unseren Recherchen ist uns bekannt, dass Sie bei der „Etherium Foundation“ tätig sind. Nun stellt sich uns die Frage, welche Aufgaben Sie dort hauptsächlich wahrnehmen.

Als Softwareentwickler und Teamleiter der Etherium Foundation gehört das Arbeiten an Programmiersprache zu meinen Hauptaufgaben. Meinem Team gehören insgesamt vier Mitarbeiter an, mit denen ich zusammenarbeite.

Können Sie uns Ihre Ziele nennen, die Sie und Ihr Team langfristig verfolgen?

Selbstverständlich. Ich denke, ich spreche auch für mein Team, wenn ich sage, dass wir auf lange Sicht die Gesellschaft zum Besseren verändern möchten. Wir wollen versuchen, die Verbraucherrechte zu stärken sowie die Vermittlung von Diensten im Internet zu vereinfachen. Dies soll vor allem durch sogenannte „Smart Contracts“ geschehen. Vereinfacht gesagt, basieren „Smart Contracts“ auf der Blockchain-Technologie und ermöglichen eine automatische Abwicklung eines Vertrags. Hierfür ist keine menschliche Überwachung mehr nötig.

Da wir als Bankklasse besonders auf die Finanz- und Bankenwelt fokussiert sind, würden wir gerne von Ihnen wissen, welche Auswirkung Ihrer Meinung nach eine Kryptowährung auf diese Branchen haben kann.

Durch Kryptowährungen sind Währungen auch ohne Zentralbanken möglich. Dies bedeutet, dass eine Kryptowährung nicht durch eine zentrale Stelle reguliert wird. Regulierungen können zwar einen guten Effekt haben, hinken aber dem technischen Fortschritt hinterher. Zudem würde das Bargeld im Alltag an Bedeutung verlieren und das Geld müsste nicht mehr in einer Bank verwahrt werden.

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Blockchain eine dezentrale Datenbankstruktur bzw. ein digitales Register ist, das Transaktionen transparent verzeichnet.

Da haben Sie Recht. Sie dient außerdem als Grundlage vieler digitaler Währungen. Durch ihre starke Transparenz ist die Blockchain manipulationsresistent. Dies ist vor allem ein Vorteil für Großunternehmen, da sich das Risiko verringert „gestürzt“ zu werden.

Unsere letzte Frage ist etwas persönlicher, jedoch für uns nicht weniger interessant. Wir würden von Ihnen ebenfalls gerne erfahren, wie viel Sie mit Ihrer Tätigkeit verdienen.

Das ist eine sehr gute Frage. Ich kann Ihnen keine genauen Zahlen nennen. Jedoch kann ich Ihnen versichern, dass es sich hier um eine gute Bezahlung handelt, wie auch bei anderen Softwareentwicklern. Eine Besonderheit ist allerdings, dass ich die Möglichkeit habe, mein Gehalt in Form von Kryptowährung zu beziehen. Hierzu kann ich noch sagen, dass es hier in Kreuzberg und sicher auch in weiteren großen Städten möglich ist in Restaurants mit Kryptowährung zu zahlen.

Wir bedanken uns bei Ihnen, Herr Reitwiessner, für Ihre Zeit und wünschen Ihnen eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung.

Diana Dubencov, Manuel Ankermüller und Vanessa Hugk (WBK 12)